1 2 3 4

News & Informationen

20.07.2019
Fiatec auf der Filtech 2019 in Köln
Zum 20-jährigen Firmenjubiläum wird die fiatec GmbH erstmals auch auf der weltweit wichtigsten Messe zum Thema Luftfiltration präsent sein. Wir freuen uns, Sie zwischen dem 22. und 24. Oktober 2019 auf der Messe in Köln begrüßen zu dürfen. Sie finden uns täglich auf Ebene 11.2 am Stand T24.
07.05.2019
20 Jahre fiatec
Im Oktober 2019 feiert die fiatec GmbH ihr 20-jähriges Bestehen.
1999 beschloss Heinz Bittermann basierend auf seinem fundierten Filtrations-Wissen zusammen mit seinem damaligen Geschäftspartner ein Prüflabor für Filterfunktionalitäten zu gründen.

Prüfen wir heute nahezu alle erdenklichen Aerosolfilter für OEM, Filterhersteller, Anwender wie RLT oder Cleanroom, standen damals zunächst die Fahrzeuginnenraumfilter im Fokus, gefolgt von adsorptiven Filterelementen und HVAC Filtern. 2015 wurde der Prüfumfang um eine ARAMCO Prüfanlage für abpulsbare Gasturbinenfilter und schließlich um einen ISO 5011 Prüfstand erweitert.

Sowohl bei Industrieunternehmen als auch im Bereich der Normungsarbeit ist unser fundiertes Know-how und unser umfangreiches Mess-Equipment stets gefragt. Auch fungiert die Fiatec als Partnerlabor für Institutionen wie TÜV, SGS und das ECARF Institut.

Die Verantwortlichen des Unternehmens stehen für über 60 Jahre Filtrationswissen die ins Unternehmen eingeflossen sind. Dieses Wissen fließt u.a. in die Entwicklung von Lastenheften unserer Partner und Kunden mit ein.

Die Fiatec arbeitet stets unabhängig und ohne Fremd- oder Industriebeteiligungen. Auch in Zukunft soll unsere Neutralität unsere Stellung als weltweit renommiertes Speziallabor für Luftfilterprüfungen unterstreichen.
07.05.2019
Firmengründer Heinz Bittermann verabschiedet sich in den Ruhestand
Zum Geschäftsjahreswechsel der fiatec GmbH im Oktober / November 2018 verabschiedet sich der Gründer der Firma in den Ruhestand.
Nach fast 20 Jahren Wirken zieht er sich aus dem operativen Geschäft zurück. Dennoch steht er dem ganzen Team weiterhin beratend zur Seite und führt auch noch begonnene Projekte zu Ende.
Das Unternehmen wird jetzt von Steffan Trnetschek und Matthias Eber weitergeführt, die beide schon seit Jahren an Bittermanns Seite agieren.